Mind-Setting

Mind-Setting – Warum Kreativität Lebensqualität für mich bedeutet

Jeder hat mal klein angefangen – so auch ich. Im Kindergarten ging es beim Basteln meist wild her. Doch vermutlich habe ich schon aus dieser Zeit meine erste Freude für die Handarbeit mitgenommen. Ich möchte euch heute erzählen, wieso mich das alles so begeistert und wie ihr auch einsteigen könnt.

 

Zur Handarbeit gehören für mich zwei wesentliche Teile. Da ist einmal der Prozess oder der Vorgang des Bastelns, Nähens, Häkelns oder was auch immer man grade macht. Das macht mir nicht nur einfach Spaß, es schult auch meine Konzentrationsfähigkeit, lässt mir die Freiheit, meine Kreativität auszuleben und ist dabei noch total entspannend. Natürlich kommt es vor, dass man frustriert ist, weil etwas nicht klappt.

 

Seht solche Momente einfach als eine Herausforderung an, bei der ihr etwas lernen könnt. Schlussendlich lerne ich in Praxis, werde dabei nicht nur handwerklich geschickter, sondern kann mit jedem neuen Vorhaben meine kreative Seite, meine Fantasie ausleben. Die bedeutet für mich pure Lebensqualität. Dinge, die mir wichtig sind, wie mein Zuhause oder was ich an Kleidung trage, kann ich selbstbestimmt gestalten. Ist das nicht toll?

 

Beim Häkeln war es bei mir oft einfach so, dass ich mich verzählt habe und Maschen vergaß. Das ist dann natürlich ärgerlich. Aber mit ein bisschen Übung klappt es immer besser und irgendwann geht es einfach so. Und danach kommt mit Sicherheit die nächste Herausforderung. 😉

 

Wenn man an sich selbst arbeitet, wird es eigentlich nie langweilig und es gibt immer etwas, was man (noch) nicht kann oder noch nicht ausprobiert hat. Ich hoffe, ich kann sowohl den Anfängern als auch den Fortgeschrittenen hier gute Tipps an die Hand geben.

Eine Eigenkreation in den Händen halten

Der zweite Teil der Handarbeit ist natürlich das Ergebnis. Und dafür lohnt es sich. Das Gefühl, etwas Eigenes kreiert zu haben ist einfach super. Beim Basteln denken viele vielleicht an Kleinigkeiten, die Mama in einer Kiste aufbewahrt, die aber zu nichts wirklich taugen. Handarbeit ist aber viel mehr als das. Gerade beim Häkeln und Stricken könnt ihr mit euren Werken anderen oder euch selbst eine Freude machen, mit Dingen, die richtig nützlich sind. Seit ich mich auch mit dem Nähen vertraut gemacht habe, ist das ein oder andere Kleidungstück aus meinem Schrank selbstgemacht – ganz nach meinen eigenen Wünschen. Auch Schals oder Mützen lassen sich so individuell gestalten. Aber auch Basteln im Allgemeinen bietet immer wieder überraschende Lösungen für alltägliche Probleme.

 

Bastelt für kleines Geld eure eigenen Ordnungshüter und schafft euch zu Hause ein eigenes Reich. Ich teile gerne meine eigenen Ideen mit euch und zusammen können wir uns gegenseitig inspirieren. 🙂

amyboyer.org